Insektensterben

Prof. Dr. Claudia Erbar: Verschiedene Faktoren für Insektensterben verantwortlich

22.1.2020 raz/awl   Sieben Faktoren sind es, die für das Insektensterben verantwortlich sind. Allen voran steht die Intensivlandwirtschaft mit ihrem Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden. Zu den Pestiziden zählen nicht nur die direkt wirkenden Insektizide, sondern auch die Herbizide, die den Insekten die Nahrungs- und Vermehrungsgrundlage entziehen. [bild:Claudia Erbar]

ÖDP initiiert erfolgreichstes bayrisches Volksbegehren seit 50 Jahren

14. Februar 2019   ÖDP initiiert erfolgreichstes bayrisches Volksbegehren seit mindestens 50 Jahren Christoph Raabs (ÖDP): „Bayern nehmen Insektensterben ernster als Bundesregierung“ Christoph Raabs, Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP), ist begeistert über den großen Erfolg des Volksbegehrens „Artenvielfalt - Rettet die Bienen“, initiiert durch die ÖDP Bayern. „Von so einem gigantischen Erfolg haben wir alle nicht zu träumen gewagt und sind begeistert, glücklich und dankbar wie sehr uns die bayerischen Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen 14 Tagen mit ihren Unterschriften unterstützt haben. [bild: helge may]

SZ: Forscher belegen Insektensterben - Dramatischer Insektenschwund in Deutschland

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

20.10.2017   Seit 1989 ist die Masse der Insekten in Deutschland dramatisch geschrumpft, belegt eine langjährige Untersuchung.  An 63 Orten im Bundesgebiet - allesamt Naturschutzgebiete - verzeichneten Forscher einen Rückgang um durchschnittlich 76 Prozent.
 [ Foto: Entomologischer Verein Krefeld] 

RSS - Insektensterben abonnieren