Airfield

SPD zum Betriebshof: KEINE Verlagerung auf die Ochsenkopfwiese! - Grüne sollen Blockadepolitik aufgeben

30.10.2018   Die SPD-Fraktion spricht sich für den Neubau des Betriebshofes am Standort Bergheim aus - aber am Altstandort und NICHT auf der Ochsenkopfwiese! Die Arbeitssituation der Beschäftigten der RNV im Betriebshof ist katastrophal. Seit 5 Jahren warten die Beschäftigten bereits darauf, dass in Heidelberg endlich etwas geschieht.

Bündnis Bürgerentscheid Klimaschutz: Offener Brief an den Stadtteilverein Kirchheim

15.2.2019

Sehr geehrte Damen und Herren im Stadtteilverein Kirchheim,
liebe Freundinnen und Freunde der Erhaltung des Kirchheimer Felds,

wir freuen uns, dass wir bei unserer zentralen Forderung, dass stadtklimatisch wichtige Flächen in Heidelberg nicht mehr bebaut werden sollen, mit dem Stadtteilverein Kirchheim einen neuen Mitstreiter gefunden haben. Das Kirchheimer Feld ist, wie der Große Ochsenkopf, ebenfalls in großen Teilen eine stadtklimatisch wichtige Fläche, die freigehalten werden muss. Wenn man die Maßstäbe des Stadtklimagutachtens von 2015 beachtet, dann ist allerdings der Große Ochsenkopf stadt- und bioklimatisch sogar noch höherwertiger als das Kirchheimer Feld. Dennoch sind wir nicht für die Bebauung des Kirchheimer Feldes, sondern teilen die Sorgen des Stadtteilvereins.

Aktionsbündnis Bergheim-West: Stellungnahme zu Offenen Brief der RNV betr. Standort Betriebshof

20.11.2018   ... Kapazitätsreserven bei den 3 Standorten
Alle drei diskutierten Standorte können bis zu 46 Straßenbahnen aufnehmen. Das sind 5 Fahrzeuge mehr als im Mengengerüst gefordert.
Die erforderliche Busabstellfläche für 37 Busse gemäß dem aktuellen Mengengerüst der RNV kann auch an allen in Frage kommenden Standorten umgesetzt werden. Somit weisen die Varianten am Großen Ochsenkopf keinen Kapazitätsvorteil gegenüber der Bergheimer Straße auf. ...

CDU-Fraktion im Kirchheimer Bezirksbeirat: Fortführung der Linie 26 nach Patrick-Henry-Village prüfen

18.11.2018   Die CDU-Bezirksbeiräte Tilo Müller, Ruth Hörner, Franz-Josef Lorenz und Gerd Sauter haben in der letzten Sitzung die Prüfung der Fortführung der Linie 26 nach PHV beantragt. Der Bezirksbeirat Kirchheim hat diesen Antrag einstimmig beschlossen.

Grüne: Für eine große Lösung - Airfield hat viele Vorteile

16.11.2018    Das Airfield hat als neuen Standort für den Betriebshof gleich mehrere Vorteile: Die Ochsenkopfwiese kann als Grünfläche erhalten bleiben und das jetzige Areal des Betriebshofs kann städtebaulich weiterentwickelt werden. Im Herzen Bergheims soll dadurch ein ökologisch anspruchsvolles und sozial gemischtes urbanes Quartier mit qualitativ hochwertige Grünflächen entstehen.

OB appelliert an Gemeinderat, abschließende Entscheidung für Betriebshof-Standort zu treffen

16.11.2018   Der Betriebshof in Heidelberg stößt an seine Kapazitätsgrenze und ist sanierungsbedürftig. Seit vier Jahren wurden von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Stadtverwaltung verschiedene Standorte für einen Neubau geprüft, rund vier Millionen Euro sind in die Planungen geflossen. Heidelbergs Oberbürgermeister Professor Dr. Eckart Würzner appelliert an alle Gruppierungen im Heidelberger Gemeinderat, jetzt eine abschließende Entscheidung zu fällen:

Aktionsbündnis Bergheim-West: Betriebshofstandort in der Bergheimer Straße beibehalten

15.11.2018   Ökologische, klimatische, soziale, verkehrspolitische und auch städtebauliche Aspekte sprechen für die Beibehaltung des jetzigen Betriebshofstandorts in der Bergheimer Straße. Das Aktionsbündnis Bergheim-West fordert insbesondere die Grüne Fraktion im Heidelberger Gemeinderat auf, sich auf ihre ökologischen Grundwerte zu besinnen und ebenfalls für die Erhaltung des Betriebshofs in der Bergheimer Straße zu stimmen.
Standort: Fassade West, Entwurf aus Architektenwettbewerb, © Planungsgruppe Gestering | Knipping | de Vries

Betriebshof: Eine unendliche Geschichte oder Das Dilemma der Grünen

30.10.2018   Arnulf Weiler-Lorentz 
Es gab Zeiten, da sollte der Betriebshof so schnell wie möglich am alten Standort erneuert werden, für mehr Arbeitssicherheit und größere Kapazität. Es lag eine fertige Planung vor und sogar der erste Spatenstich war schon getan. Allerdings dann doch etwas zu spät, um noch in die laufende staatliche Förderperiode zu kommen. Der Aufschub bringt den Oberbürgermeister auf den Gedanken, das innerstädtisch gelegene Areal des alten Betriebshofs teuer zu verkaufen und einen neuen auf dem Großen Ochsenkopf zu bauen.

Betriebshof: Kein Standort erhielt eine Mehrheit im Ausschuss

25.10.2018  awl   Ohne Entscheidung blieb es bei der Beratung des Standortes im Stadtentwicklungsausschuss. Beraten wurde auf der Grundlage des Antrages des Oberbürgermeisters, der eine flächenmäßig erweiterte, von der Qualität und den Kosten her abgespeckte Version der Maßnahmen auf dem Großen Ochsenkopf vorlegte. Die SPD brachte erneut einen Antrag für den alten Standort ein. Die Grünen forderten die vertiefende Prüfung des Standortes Airfield, [bild: Entwurf für alten Standort, ©kipping]

Betriebshof: Bebauung des Großen Ochsenkopfes ablehnen

7.10.2018  Karin Weber  
Der Oberbürgermeinster legt in komprimierter Form die wichtigsten Ergebnisse zu den  Arbeitsaufträgen, die der SEVA am 31.01.2018 und HAFA am 07.02.2018 formuliert hatten:
Um es vorweg zu nehmen: Beide Planungsvarianten sind wegen zu hoher Kosten, zu großen Problemen bei der Umsetzung bzw. zu  langen Realisierungszeiten nicht  umsetzbar!
Die beiden Varianten sind:

Seiten

RSS - Airfield abonnieren